Archiv für Januar 2014

Marktplatzaktion

Aktivist*innen gedenken Amadeu Antonio Kiowa Jahrestag des �berfalls!
Der Mord an Amadeu Antonio Kiowa ist mit der Geschichte von Eberswalde verwoben. Diskussionen in der Vergangenheit – nicht zuletzt bei der Gesprächsrunde über die Umbenennung eines Straßenabschnitts – haben gezeigt, dass die Erinnerung an Amadeu Antonio weiterhin im (Unter-) Bewusstsein der Menschen lebendig bleibt. Die Auseinandersetzung mit dem Themen rassistischer Mord und Diskriminierung ist unterschiedlich ausgeprägt: Verdrängung, gedankenlose Fortführung rassistischer Anfeindungen oder aktive Vergangenheitsbewältigung, wie die alljährliche Veranstaltung zum Todestag von Amadeu Antonio. Verschiedenste Aktionen können ein Beispiel geben, dass es möglich ist, Vergangenheit aufzuarbeiten und Achtsamkeit für diese Themen zu bewirken.
Zukunftsfähigkeit ist nur möglich durch die Fähigkeit sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen. Deshalb ist die angstfreie Solidarität zwischen Menschen mit unterschiedlichen sozialen, ethnischen und persönlichen Hintergründen heute ein wichtiger Schritt für die Überwindung von Rassismus, Diskriminierung und sozialer Kälte.
Auf eine lebenswerte Zukunft und aktive Besinnung!