24.01.: NPD-Aufmarsch in Angermünde verhindern!

Am Samstag, den 24.01.2015, wollen Neonazis direkt vor der Asylunterkunft in Angermünde eine „Mahnwache“ abhalten und ihren rassistischen Stumpfsinn zelebrieren.
Diese Notunterkunft wurde vor weniger als 2 Wochen bezogen.

Wir rufen dazu auf, sich am Samstag ebenfalls vor der Unterkunft zu versammeln um Solidarität mit den Geflüchteten zu zeigen und sich den Nazis in den Weg zu stellen!

Kommt alle – Bisher ist der Gegenprotest wenig organisiert. Und bringt Kaffee und Kuchen mit. ;-)

Treffpunkt:
24.01.2015
11:00 Uhr gemeinsame Anreise mit Zug ab Bhf. Eberswalde
11:45 Uhr vor der Asylunterkunft in Angermünde (Richtstraße 1)

Stadtplan: Stadtplan.pdf
Mobiplakat: Plakat.pdf


1 Antwort auf „24.01.: NPD-Aufmarsch in Angermünde verhindern!“


  1. 1 Robert Schindler 21. Januar 2015 um 20:17 Uhr

    Aufruf Das Bürgerbündnis „Angermünde bleibt gewaltfrei, weltoffen und tolerant“ führt am Samstag, 24. 01.2015 zwischen 14.00 Uhr und 18.30 Uhr eine Demonstration und Willkommens-Aktion für die seit Januar in der Angermünder Notunterkunft (ehem. Förderschule) lebenden Asylbewerber/innen unter dem Motto „Angermünde begrüßt seine neuen MitbürgerInnen aus der Notunterkunft Angermünde“ durch. Die Demonstration beginnt um 14 Uhr vor der Alten Mälzerei, führt dann durch die Berliner Strasse, Rosenstrasse, Hoher Steinweg zum Großen Markt; dort wird eine kurze Zwischenstation gemacht, um dann gemeinsam über die Brüderstrasse bis zur Notunterkunft zu laufen, wo vor dem Eingang eine kleine Begrüßungsfeier für und mit den dort lebenden Flüchtlingen stattfinden wird. Wir hoffen dabei auf den Ideenreichtum der Teilnehmenden und auch der Nachbarn des Heims, die wir bitten, z. B. durch das Mitbringen von Kaffee und Kuchen, Spielen von Musikinstrumenten, gemeinsamen Gesang, selbst gestalteten Transparenten, Bildern etc. zu einer sympathischen Feier und einem bunten spontanen Bürgerfest beizutragen. Wichtige Vertreter der Stadt bzw. des öffentlichen Lebens haben Ihre aktive Teilnahme und öffentliche Stellungnahmen im Laufe der Demonstration und Aktion bereits zugesagt. Das Bürgerbündnis verurteilt die zeitgleich geplante Gegenaktion der NPD, wir versichern zugleich im Vorfeld, dass wir uns von niemand provozieren lassen. Uns geht es darum, das Integrationsleitbild des Landkreises Uckermark mit Leben zu erfüllen! Wir sind nach der ermutigenden Veranstaltung in der Marienkirche vom gestrigen Tag zuversichtlich, dass sich zahlreiche Angermünder Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreiche offizielle Repräsententanten an unserer Aktion beteiligen werden. Für das Bürgerbündnis Angermünde Robert Schindler Wolfgang Pfeiffer

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.