Archiv der Kategorie 'demo'

*** Afd Landesparteitag am Sonntag, den 13.03.2016 stören! ****

stopp afd!

Wer von Eberswalde mit zur Gegendemonstration fahren möchte, schreibt an: afie[at]riseup.net

Noch mehr Infos:
http://stoppafd.blogsport.eu/2016/03/10/afd-landesparteitag-in-hohenschoenhausen/

Wir haben Nationalismus satt!

RASSISTISCHE KUNDGEBUNG IN PRENZLAU

Am Samstag, 16.01.2015 18.30Uhr- 21.30Uhr, wird es wieder eine Kundgebung von den „Brandenburger Patrioten“
in Prenzlau auf dem Marktberg geben. Hinter der Bezeichnung steckt NPD, AFD und Freie Kräfte (Kameradschaften).
Mit einer kruden Mischung der verschiedensten Themenbereiche (u.a.: Abschaffung von GEZ-Gebühren, Asylpolitik)
versuchen sie ihren menschenverachtenden Dreck unter die Leute zu bringen.

Wir wollen das nicht hinnehmen und veranstalten eine Gegenkundgebung! Es werden 400-1000 Rassist*innen erwartet, also zieht euch warm an. Es ist deutsch in Kaltland.

WANN? 16.01.2016 // 18.30 – 21.30 Uhr
WO? Ostseite der Marienkirche in Prenzlau

24.10.2015/Neuruppin: Nazikundgebung sabotieren!

Unter dem Motto “Die Gedanken sind frei” wollen die “Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland” am 24. Oktober 2015 um 9Uhr in Neuruppin am Amtsgericht eine Kundgebung veranstalten. Diese richtet sich gegen den § 130 StGB (Volksverhetzung) und den §86a (Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen). Es wird eine Gegenveranstaltung zur selben Zeit, am selben Ort geben. Hier ein Statement, veröffentlicht auf der Website des linksalternativen Zentrums Neuruppin, JWP Mittendrin:

Viele Faschist_Innen berufen sich immer wieder positiv auf die Rede- und Meinungsfreiheit – natürlich auf die eigene… Das ist in vielerlei Hinsicht eine absolute Farce! Warum?

„Die Gedanken sind frei“…
Es gibt zurecht Aussagen, die juristisch verfolgt werden. Dies geschieht insbesondere wenn durch Äußerungen eine Person oder Gruppe beleidigt oder diskriminiert wird. Zum Anderen gibt es den Straftatbestand der Volksverhetzung und den §86a (Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen). Diese Paragraphen können gegen menschenverachtende Äußerungen von Neonazis und Rassist_Innen eingesetzt werden – und das ist auch gut so:

Die rassistische Welle, die aktuell durch dieses Land schwappt, ist erschreckend. Insbesondere in der vermeintlichen Anonymität des Internets äußern viele Menschen ihren tiefen und unreflektierten Hass gegen geflüchtete Menschen. Eine Untergrenze für das Niveau an niederträchtigen Gewalt- und Mordphantasien scheint es nicht zu geben. Die Forderungen nach Abschiebungen, Vergasung oder Erschießung von Geflüchteten, die Verherrlichung von Brandanschlägen auf Asylunterkünfte sind KEINE Meinungsäußerungen! Wer so etwas schreibt, sagt oder tut hat jede zivilisatorische Grundlage eines menschlichen Umgangs verlassen und fordert die blanke Barbarei, das Recht des vermeintlich „Stärkeren“, Selbstjustiz – hier greift der altbekannte Spruch: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Es sind schlichtweg Faschist_innen und Menschenfeind_innen! Mit ihnen kann es keine Diskussion oder Austausch geben – ihren hetzenden und menschenverachtenden Äußerungen darf kein Raum gegeben werden, damit ihre Worte keine Taten zünden!

Eine sachliche Diskussion über Flucht, Fluchtursachen und die Notwendigkeit von Asyl in der aufgeheizten Stimmung ist kaum möglich. In der Politik wird Angst geschürt, was den Faschist_Innen Zulauf gibt und sie stärkt. Das ist unverantwortlich! Das „Problem“ mit den Flüchtlingen ist keinesfalls unlösbar: Deutschland ist reich genug, es gibt genügend Platz und Ressourcen. Das Zusammenspiel dieser Politik und der Politik anderer Länder, wie Ungarn, der Slowakei, Tschechien usw., welche vor kurzem temporär wieder Grenzkontrollen gegen den sogenannten „Flüchtlingsstrom“ einführten und Zäune errichteten, ist unerträglich!
Die Politik gibt die Schuld für ihr eigenes Totalversagen den Flüchtlingen, die dafür am wenigsten können und reagiert mit menschenunwürdigen Methoden! Was für ein Schmierentheater! Wenn deutsche Waffenexporte die weltweiten Konflikte anheizen und so Flucht erzwingen, ist Deutschland auch verpflichtet die Folgen dieser falschen Politik zu tragen! Das soll allerdings nicht der Hauptgrund unserer Forderung nach einer Aufnahme von Geflüchteten sein, denn jeder Mensch sollte das Recht haben, von Krieg, Leid und Armut zu fliehen! Die Geflüchteten sind nicht Schuld an den Umständen in den Ländern, die sie zur Flucht zwingen!

In diesem Sinne: Nazis & Rassist_innen – Haltet die Fresse! Niemals werden wir eure dumm-dreisten Lügen und euren rechten Terror widerspruchslos akzeptieren!
Für die Freiheit, für das Leben!
Refugees Welcome!

2.7. – Demo vor Willy-Brandt-Haus

Seit Monaten haben die Regierungsparteien von CDU und SPD das Gesetzesvorhaben ausgearbeitet, nun soll am 02. Juli 2015 im deutschen Bundestag in einer zweiten Lesung darüber debattiert und abgestimmt werden.
Entgegen der Einwände der großen Flüchtlingsverbände, die das Gesetzesvorhaben scharf kritisieren, hält die Bundesregierung an ihrem Vorhaben fest. Laut Kritiker_innen enthält der Entwurf einige elementare Verschlechterungen für geflüchtete Personen, die in Deutschland Schutz suchen.

Aus diesem Grund ruft das Bündnis für Bedingungsloses Bleiberecht dazu auf, an der Demonstration am 02.07. um 14:00, Willy Brandt Haus, Wilhelmstraße 140, teilzunehmen. Die Route führt zum Bundestag, die 2./3. Lesung, in der über das Gesetz entschieden werden wird,ist angesetzt auf 18 Uhr.
Von Eberswalde mit dem Zug 12.54 Uhr ab, dann mit dem M41 Bus Richtung Sonnenallee/Baumschulenstr., Ankunft 13.49 Uhr an Willy Brandt Haus

http://www.asylrechtsverschaerfung-stoppen.de/

PiNk and siLveR in Demmin

Am Ende des 2. Weltkrieges, direkt nach dem Einmarsch der Roten Armee, kam es zu hunderten Selbstmorden der deutschen Bevölkerung in Demmin. Jedes Jahr am 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, ziehen mehrere hundert Nazis mit einem Fackelmarsch durch die Kleinstadt Demmin in Mecklenburg-Vorpommern, um den „deutschen Opfern“ zu gedenken und ihren Geschichtsrevisionismus zu verbreiten.

Wir wollen zwischen Swingblockade und Konfetti uns in Pink und Silber hüllen und tanzend den Trauermarsch stören.

Pink und Silber??!!?
Pink & Silver bzw. Radical Cheerleading ist eine Aktionsform, in der sich in schrillen pink-silbernen Outfits mit Püscheln oder Instrumenten protestiert,
gefeiert und getanzt wird. Das ist irritierend, sympathisch, Gender-trouble, und macht tatsächlich ein kleinwenig Spaß.

Für diejenigen die dazu mehr Input möchten:
hier ein schöner film dazu mit fast schon professionell anmutenden pinksilbernen Geschöpfen. Wer’s eilig hat kann z.B. zu Minute 17:30 vorspulen.
https://www.youtube.com/watch?v=48Bd-qYJaqg

Hier ein kurzer Text dazu: http://www.projektwerkstatt.de/pinksilver/

Wir fahren mit den kaffeefahrten am 8. Mai von Berlin nach Demmin, wer noch mitfahren möchte, melde sich bei afie@riseup.net
Wir freuen uns!