Archiv der Kategorie 'infoveranstaltung'

Veranstaltung am 18.10 in Eberswalde

„Versagt die Justiz im Kampf gegen rechten Terror?
Wissenschaftliche Analyse von Defiziten bei den Ermittlungen zum NSU-Komplex.“

Auch nach der Urteilsverkündung im NSU-Prozess im Juli dieses Jahres gibt es mehr Fragen als Antworten zum NSU-Komplex. Das Netzwerk des NSU, die Rolle und das Wissen staatlicher Behörden und die Auswirkungen der Taten und der rassistisch geführten Ermittlungen für die Geschädigten und Angehörigen der Ermordeten waren kaum Gegenstand. Dass dem so ist, liegt zu großen Teilen in der Verantwortung der Bundesanwaltschaft. Als oberste Strafverfolgungsbehörde hatte sie im NSU-Prozess eine äußerst wichtige Rolle inne. Sie vertrat zum einen die Bundesrepublik Deutschland als Geschädigte des NSU, zum anderen die Anklage und leitete die Ermittlungen.
Die Autorinnen Isabella Greif und Fiona Schmidt diskutieren am Beispiel der Ermittlungen zum NSU-Komplex und dem Oktoberfestattentat, welche strukturellen Defizite den staatsanwaltschaftlichen Umgang mit rechter und rassistischer Gewalt prägen und welche Kontinuitäten sich daraus ergeben.

Die Veranstaltung findet am 18.10 ab 19:00 im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio, Beratungszimmer statt.

Lesung mit Manja Präkels

Schnapskirschen I

Schnapskirschen II

Film: DEPORTATION CLASS

.

Am Dienstag den 04.07.17 um 19 Uhr zeigen wir in der Aula der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde den Film „DEPORTATION CLASS“.

Der von den Regisseur*innen Carsten Rau und Hauke Wendler realisierte Film zeichnet ein präzises und nüchternes Bild nächtlicher Abschiebungen. Er gibt aber auch denjenigen ein Gesicht, eine Stimme und damit ihre Würde zurück, die in den Fernsehnachrichten nicht zu Wort kommen: Menschen wie Gezim, der in Deutschland auf eine bessere Zukunft für seine Kinder hoffte und ohnmächtig zusehen muss, wie sein Traum zerplatzt. Oder die Familie von Elidor und Angjela, die vor der Blutrache flüchten musste und nach der Abschiebung in Albanien ins Bodenlose stürzt.
Zusätzlich zur Filmvorführung gibt die „Initiative Barnim für alle“ einen Überblick über Abschiebungen im Barnim.

Datum: Dienstag der 04.07.17
Beginn: 19 Uhr

Ort:
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Stadtcampus, Haus 6, Aula
Friedrich-Ebert-Straße 28

Eintritt frei, Spenden willkommen

Für Rückfragen: afie[at]riseup.net

Weitere Informationen unter:
www.deportation-class-film.de
www.refugeeswelcomebarnim.blogsport.de

Infoveranstaltung zu den G20 Protesten

Wer sind eigentlich die G20 und was wollen sie? Und wieso kommen sie überhaupt nach Hamburg? Was ist an Protesten in Hamburg geplant, und woran sollte ich denken, wenn ich mich Anfang Juli auf den Weg mache?
Eine kurze Infoveranstaltung mit anschließender Diskussion über die G20 und die Aktionen rund um den Gipfel.

Infoveranstaltung zum G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg
Donnerstag, 22.Juni
um 19:30 im Schöpfwerk

(Schöpfurter Str. 5, Eberswalde)

mehr Infos zu den Protesten auch hier: https://www.g20hamburg.org/

Workshopwochenende in Bernau – 12./13.November

In Zeiten der rassistischen Mobilisierung ist es wichtig gezielt linke und linksalternative Aktivist_innen zu unterstützen und zu vernetzen, um sich gemeinsam gegen die stets stärker werdende Rechte zu engagieren. Doch manchmal fehlt das nötige Know-How, um die hiesigen Zustände effektiv aufzumischen. Mit der f_antifaschistischen “Skills for Intervention”-Tour kommt die f_antifa brandenburg (fabb) am 12. und 13.11. nach Bernau in`s Dosto.

Unter anderem wird es am Sonntag 13.11, 14:00 einen Selbstbehauptungs-Workshop geben. Der Workshop ist nur für FrauenLesbenTrans*

Um euch für die Workshops anzumelden oder falls ihr mehr Infos wollt, schreibt an afie ät riseup.net.

Workshop-Beschreibung:
(Sexualisierte) Grenzüberschreitungen finden häufig auf Parties statt. Ungewollte Blicke, Sprüche gehören genauso dazu, wie ein bedrängendes Raumeinnehmen. In dem Empowerment-Workshop soll die eigene Grenze bewusster wahrgenommen und Skills gezeigt werden, diese zu behaupten – alleine wie auch gemeinsam!

Wir freuen uns auf euch!

Worum geht’s?
Antifa & Feminismus sollen zusammengeführt werden! Wir wollen nicht nur ein praktisches Bildungsangebot für Antifaschist*innen in Brandenburg bieten. Wir stellen und vermitteln einen Pool an Referent_innen für
vielseitige Workshops, die nur von Frauen* und Trans* durchgeführt werden. Denn es ist in der antifaschistischen Szene leider keine Selbstverständlichkeit, dass Workshops nicht von Männern durchgeführt
werden. Mit den Workshops wollen wir eine stärkere Sichtbarmachung dieser Menschen als Macher_innen gewährleisten. In dem Projekt sind manche der Workshops nur für fltiq* (Frauen-Lesben-Trans-Inter-Queer)
offen, um sich über Sexismus in den eigenen politischen Strukturen auszutauschen und Frauen und Trans* vor Ort zu empowern, zu unterstützen und untereinander zu vernetzen.

Mehr Infos: fabb.antifa.cc